Try Premium for 30 days

Live games for all NFL, MLB, NBA, & NHL teams
Commercial-Free Music
No Display Ads
Bahnwärter Thiel-logo

Bahnwärter Thiel

Gerhardt Hauptmann

Gerhart Hauptmann wurde am 15. November 1862 in Ober Salzbrunn in Schlesien geboren und verstarb am 6. Juni 1946 in Agnetendorf/Agnieszków in Schlesien. Er war ein deutscher Dramatiker und Schriftsteller. Er gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des Naturalismus. Im Jahr 1912 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Gerhart besuchte die Dorfschule und die Realschule in Breslau, deren Aufnahmeprüfung er nur mit Ach und Krach bestanden hatte. Das neue Leben in der größeren Stadt und die preußisch geprägte Schuldisziplin bedurften einer gewissen Eingewöhnungszeit. Zunächst wohnte er mit seinem Bruder Carl in einer heruntergekommenen Schülerpension und anschließend kamen sie bei einem Pastor unter. 1878 verließ Gerhart die Realschule, um eine Lehre auf dem Gutshof seines Onkels in der Landwirtschaft zu beginnen, die er nach 1,5 Jahren abbrach. Anschließend scheiterte er mit dem Versuch, das &Einjährigen-Examen& zu machen. Im Jahre 1880 schaffte er es, sich in der Bildhauerklasse der Königlichen Kunst- und Gewerbeschule in Breslau einzuschreiben. Dort wurde er wegen &schlechten Betragens und unzureichenden Fleißes& zeitweilig suspendiert. Er verließ diese Institution und schrieb sich zum Wintersemester 1882/83 an der Universität Jena für ein Studium der Philosophie und der Literaturgeschichte ein, dass er abbrach. Dann beschloss er in Rom Bildhauer zu werden, aber ohne Erfolg, um anschließend ein Zeichenstudium in Dresden zu beginnen, dass er ebenfalls abbrach. Anschließend studierte er Geschichte in Berlin, aber widmete sich mehr dem Theater als seinem Studium zu. Um 1900 bekam er seine ersten offiziellen Preise. Er erhielt dreimal den Grillparzer-Preis und ihm wurde die Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig und des Worcester College der University of Oxford verliehen. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Gerhart Hauptmann gelebten Ausdruck.

Gerhart Hauptmann wurde am 15. November 1862 in Ober Salzbrunn in Schlesien geboren und verstarb am 6. Juni 1946 in Agnetendorf/Agnieszków in Schlesien. Er war ein deutscher Dramatiker und Schriftsteller. Er gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des Naturalismus. Im Jahr 1912 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Gerhart besuchte die Dorfschule und die Realschule in Breslau, deren Aufnahmeprüfung er nur mit Ach und Krach bestanden hatte. Das neue Leben in der größeren Stadt und die preußisch geprägte Schuldisziplin bedurften einer gewissen Eingewöhnungszeit. Zunächst wohnte er mit seinem Bruder Carl in einer heruntergekommenen Schülerpension und anschließend kamen sie bei einem Pastor unter. 1878 verließ Gerhart die Realschule, um eine Lehre auf dem Gutshof seines Onkels in der Landwirtschaft zu beginnen, die er nach 1,5 Jahren abbrach. Anschließend scheiterte er mit dem Versuch, das &Einjährigen-Examen& zu machen. Im Jahre 1880 schaffte er es, sich in der Bildhauerklasse der Königlichen Kunst- und Gewerbeschule in Breslau einzuschreiben. Dort wurde er wegen &schlechten Betragens und unzureichenden Fleißes& zeitweilig suspendiert. Er verließ diese Institution und schrieb sich zum Wintersemester 1882/83 an der Universität Jena für ein Studium der Philosophie und der Literaturgeschichte ein, dass er abbrach. Dann beschloss er in Rom Bildhauer zu werden, aber ohne Erfolg, um anschließend ein Zeichenstudium in Dresden zu beginnen, dass er ebenfalls abbrach. Anschließend studierte er Geschichte in Berlin, aber widmete sich mehr dem Theater als seinem Studium zu. Um 1900 bekam er seine ersten offiziellen Preise. Er erhielt dreimal den Grillparzer-Preis und ihm wurde die Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig und des Worcester College der University of Oxford verliehen. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Gerhart Hauptmann gelebten Ausdruck.
More Information

Genres:

Classics

Description:

Gerhart Hauptmann wurde am 15. November 1862 in Ober Salzbrunn in Schlesien geboren und verstarb am 6. Juni 1946 in Agnetendorf/Agnieszków in Schlesien. Er war ein deutscher Dramatiker und Schriftsteller. Er gilt als der bedeutendste deutsche Vertreter des Naturalismus. Im Jahr 1912 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Gerhart besuchte die Dorfschule und die Realschule in Breslau, deren Aufnahmeprüfung er nur mit Ach und Krach bestanden hatte. Das neue Leben in der größeren Stadt und die preußisch geprägte Schuldisziplin bedurften einer gewissen Eingewöhnungszeit. Zunächst wohnte er mit seinem Bruder Carl in einer heruntergekommenen Schülerpension und anschließend kamen sie bei einem Pastor unter. 1878 verließ Gerhart die Realschule, um eine Lehre auf dem Gutshof seines Onkels in der Landwirtschaft zu beginnen, die er nach 1,5 Jahren abbrach. Anschließend scheiterte er mit dem Versuch, das &Einjährigen-Examen& zu machen. Im Jahre 1880 schaffte er es, sich in der Bildhauerklasse der Königlichen Kunst- und Gewerbeschule in Breslau einzuschreiben. Dort wurde er wegen &schlechten Betragens und unzureichenden Fleißes& zeitweilig suspendiert. Er verließ diese Institution und schrieb sich zum Wintersemester 1882/83 an der Universität Jena für ein Studium der Philosophie und der Literaturgeschichte ein, dass er abbrach. Dann beschloss er in Rom Bildhauer zu werden, aber ohne Erfolg, um anschließend ein Zeichenstudium in Dresden zu beginnen, dass er ebenfalls abbrach. Anschließend studierte er Geschichte in Berlin, aber widmete sich mehr dem Theater als seinem Studium zu. Um 1900 bekam er seine ersten offiziellen Preise. Er erhielt dreimal den Grillparzer-Preis und ihm wurde die Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig und des Worcester College der University of Oxford verliehen. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Gerhart Hauptmann gelebten Ausdruck.

Language:

German

Narrators:

Friedrich Frieden

Length:

1h 8m


Chapters

Chapter 1
Chapter 1

01:07


Chapter 2
Chapter 2

01:09


Chapter 3
Chapter 3

01:09


Chapter 4
Chapter 4

01:09


Chapter 5
Chapter 5

01:09


Chapter 6
Chapter 6

01:09


Chapter 7
Chapter 7

01:09


Chapter 8
Chapter 8

01:09


Chapter 9
Chapter 9

01:09


Chapter 10
Chapter 10

01:09


Chapter 11
Chapter 11

01:09


Chapter 12
Chapter 12

01:09


Chapter 13
Chapter 13

01:09


Chapter 14
Chapter 14

01:09


Chapter 15
Chapter 15

01:09


Chapter 16
Chapter 16

01:09


Chapter 17
Chapter 17

01:09


Chapter 18
Chapter 18

01:09


Chapter 19
Chapter 19

01:09


Chapter 20
Chapter 20

01:09


Chapter 21
Chapter 21

01:09


Chapter 22
Chapter 22

01:09


Chapter 23
Chapter 23

01:09


Chapter 24
Chapter 24

01:09


Chapter 25
Chapter 25

01:09


Chapter 26
Chapter 26

01:09


Chapter 27
Chapter 27

01:09


Chapter 28
Chapter 28

01:09


Chapter 29
Chapter 29

01:09


Chapter 30
Chapter 30

01:09


Chapter 31
Chapter 31

01:09


Chapter 32
Chapter 32

01:09


Chapter 33
Chapter 33

01:09


Chapter 34
Chapter 34

01:09


Chapter 35
Chapter 35

01:09


Chapter 36
Chapter 36

01:09


Chapter 37
Chapter 37

01:09


Chapter 38
Chapter 38

01:09


Chapter 39
Chapter 39

01:09


Chapter 40
Chapter 40

01:09


Chapter 41
Chapter 41

01:09


Chapter 42
Chapter 42

01:09


Chapter 43
Chapter 43

01:09


Chapter 44
Chapter 44

01:09


Chapter 45
Chapter 45

01:09


Chapter 46
Chapter 46

01:09


Chapter 47
Chapter 47

01:09


Chapter 48
Chapter 48

01:09


Chapter 49
Chapter 49

01:09


Chapter 50
Chapter 50

01:09


Chapter 51
Chapter 51

01:09


Chapter 52
Chapter 52

01:09


Chapter 53
Chapter 53

01:09


Chapter 54
Chapter 54

01:09


Chapter 55
Chapter 55

01:09


Chapter 56
Chapter 56

01:09


Chapter 57
Chapter 57

01:09


Chapter 58
Chapter 58

01:09


Chapter 59
Chapter 59

01:22