Try Premium for 30 days

Live games for all NFL, MLB, NBA, & NHL teams
Commercial-Free Music
No Display Ads
Die Hirtenflöte-logo

Die Hirtenflöte

Arthur Schnitzler

Arthur Schnitzler wurde am 15. Mai 1862 in Wien geboren und verstarb am 21. Oktober 1931 an seinem Geburtsort. Er war ein österreichischer Erzähler und Dramatiker und gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne. Er besuchte von 1871 bis 1879 das Akademische Gymnasium, dass er mit Auszeichnung abschloss. Danach studierte er an der Universität Wien Medizin. Er promovierte 1885 und arbeitete anschließend 3 Jahre lang als Assistenz- und Sekundararzt am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien. 1893 starb sein Vater, er verließ die Klinik und eröffnete seine eigene Praxis. Um 1900 war er der bedeutendste Kritiker der österreichisch-ungarischen K.u.k.-Gesellschaft. In seinem Erzählband &Leutnant Gustl& kritisiert er den Ehrenkodex des österreichischen Militärs angreift, woraufhin ihm der Offiziersrang als Oberarzt der Reserve aberkannt wird. Er gehörte zu Anfang des 20. Jahrhunderts zu den meistgespielten Dramatikern auf deutschen Bühnen. Als einer der wenigen österreichischen Intellektuellen beteiligte er sich nicht an den nationalen Kriegstreibereien zu Beginn des ersten Weltkrieges, was dazu führte, dass seine Bühnenstücke nicht mehr so oft aufgeführt wurden. Anlässlich des Versuchs der Aufführung eines Bühnenstückes im Jahre 1921 wurde ihm der Prozess wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses gemacht. Er zog daraufhin seine Aufführungsgenehmigung zurück und isolierte sich immer mehr. Im Jahre 1927 verhängte die österreichische Regierung einem Radio-Bann gegen seine Werke, weil er es gewagt hatte, urheberrechtlich Ansprüche auf Tantiemen zu stellen. Arthur Schnitzler starb am 21. Oktober 1931 im Alter von 69 Jahren an einer Hirnblutung. Das Grab wird von der Wiener Stadtverwaltung als Ehrengrab geführt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Arthur Schnitzler gelebten Ausdruck.

Arthur Schnitzler wurde am 15. Mai 1862 in Wien geboren und verstarb am 21. Oktober 1931 an seinem Geburtsort. Er war ein österreichischer Erzähler und Dramatiker und gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne. Er besuchte von 1871 bis 1879 das Akademische Gymnasium, dass er mit Auszeichnung abschloss. Danach studierte er an der Universität Wien Medizin. Er promovierte 1885 und arbeitete anschließend 3 Jahre lang als Assistenz- und Sekundararzt am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien. 1893 starb sein Vater, er verließ die Klinik und eröffnete seine eigene Praxis. Um 1900 war er der bedeutendste Kritiker der österreichisch-ungarischen K.u.k.-Gesellschaft. In seinem Erzählband &Leutnant Gustl& kritisiert er den Ehrenkodex des österreichischen Militärs angreift, woraufhin ihm der Offiziersrang als Oberarzt der Reserve aberkannt wird. Er gehörte zu Anfang des 20. Jahrhunderts zu den meistgespielten Dramatikern auf deutschen Bühnen. Als einer der wenigen österreichischen Intellektuellen beteiligte er sich nicht an den nationalen Kriegstreibereien zu Beginn des ersten Weltkrieges, was dazu führte, dass seine Bühnenstücke nicht mehr so oft aufgeführt wurden. Anlässlich des Versuchs der Aufführung eines Bühnenstückes im Jahre 1921 wurde ihm der Prozess wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses gemacht. Er zog daraufhin seine Aufführungsgenehmigung zurück und isolierte sich immer mehr. Im Jahre 1927 verhängte die österreichische Regierung einem Radio-Bann gegen seine Werke, weil er es gewagt hatte, urheberrechtlich Ansprüche auf Tantiemen zu stellen. Arthur Schnitzler starb am 21. Oktober 1931 im Alter von 69 Jahren an einer Hirnblutung. Das Grab wird von der Wiener Stadtverwaltung als Ehrengrab geführt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Arthur Schnitzler gelebten Ausdruck.
More Information

Genres:

Classics

Description:

Arthur Schnitzler wurde am 15. Mai 1862 in Wien geboren und verstarb am 21. Oktober 1931 an seinem Geburtsort. Er war ein österreichischer Erzähler und Dramatiker und gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne. Er besuchte von 1871 bis 1879 das Akademische Gymnasium, dass er mit Auszeichnung abschloss. Danach studierte er an der Universität Wien Medizin. Er promovierte 1885 und arbeitete anschließend 3 Jahre lang als Assistenz- und Sekundararzt am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien. 1893 starb sein Vater, er verließ die Klinik und eröffnete seine eigene Praxis. Um 1900 war er der bedeutendste Kritiker der österreichisch-ungarischen K.u.k.-Gesellschaft. In seinem Erzählband &Leutnant Gustl& kritisiert er den Ehrenkodex des österreichischen Militärs angreift, woraufhin ihm der Offiziersrang als Oberarzt der Reserve aberkannt wird. Er gehörte zu Anfang des 20. Jahrhunderts zu den meistgespielten Dramatikern auf deutschen Bühnen. Als einer der wenigen österreichischen Intellektuellen beteiligte er sich nicht an den nationalen Kriegstreibereien zu Beginn des ersten Weltkrieges, was dazu führte, dass seine Bühnenstücke nicht mehr so oft aufgeführt wurden. Anlässlich des Versuchs der Aufführung eines Bühnenstückes im Jahre 1921 wurde ihm der Prozess wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses gemacht. Er zog daraufhin seine Aufführungsgenehmigung zurück und isolierte sich immer mehr. Im Jahre 1927 verhängte die österreichische Regierung einem Radio-Bann gegen seine Werke, weil er es gewagt hatte, urheberrechtlich Ansprüche auf Tantiemen zu stellen. Arthur Schnitzler starb am 21. Oktober 1931 im Alter von 69 Jahren an einer Hirnblutung. Das Grab wird von der Wiener Stadtverwaltung als Ehrengrab geführt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Arthur Schnitzler gelebten Ausdruck.

Language:

German

Narrators:

Friedrich Frieden

Length:

1h 17m


Chapters

Chapter 1
Chapter 1

01:07


Chapter 2
Chapter 2

01:09


Chapter 3
Chapter 3

01:09


Chapter 4
Chapter 4

01:09


Chapter 5
Chapter 5

01:09


Chapter 6
Chapter 6

01:09


Chapter 7
Chapter 7

01:09


Chapter 8
Chapter 8

01:09


Chapter 9
Chapter 9

01:09


Chapter 10
Chapter 10

01:09


Chapter 11
Chapter 11

01:09


Chapter 12
Chapter 12

01:09


Chapter 13
Chapter 13

01:09


Chapter 14
Chapter 14

01:09


Chapter 15
Chapter 15

01:09


Chapter 16
Chapter 16

01:09


Chapter 17
Chapter 17

01:09


Chapter 18
Chapter 18

01:09


Chapter 19
Chapter 19

01:09


Chapter 20
Chapter 20

01:09


Chapter 21
Chapter 21

01:09


Chapter 22
Chapter 22

01:09


Chapter 23
Chapter 23

01:09


Chapter 24
Chapter 24

01:09


Chapter 25
Chapter 25

01:09


Chapter 26
Chapter 26

01:09


Chapter 27
Chapter 27

01:09


Chapter 28
Chapter 28

01:09


Chapter 29
Chapter 29

01:09


Chapter 30
Chapter 30

01:09


Chapter 31
Chapter 31

01:09


Chapter 32
Chapter 32

01:09


Chapter 33
Chapter 33

01:09


Chapter 34
Chapter 34

01:09


Chapter 35
Chapter 35

01:09


Chapter 36
Chapter 36

01:09


Chapter 37
Chapter 37

01:09


Chapter 38
Chapter 38

01:09


Chapter 39
Chapter 39

01:09


Chapter 40
Chapter 40

01:09


Chapter 41
Chapter 41

01:09


Chapter 42
Chapter 42

01:09


Chapter 43
Chapter 43

01:09


Chapter 44
Chapter 44

01:09


Chapter 45
Chapter 45

01:09


Chapter 46
Chapter 46

01:09


Chapter 47
Chapter 47

01:09


Chapter 48
Chapter 48

01:09


Chapter 49
Chapter 49

01:09


Chapter 50
Chapter 50

01:09


Chapter 51
Chapter 51

01:09


Chapter 52
Chapter 52

01:09


Chapter 53
Chapter 53

01:09


Chapter 54
Chapter 54

01:09


Chapter 55
Chapter 55

01:09


Chapter 56
Chapter 56

01:09


Chapter 57
Chapter 57

01:09


Chapter 58
Chapter 58

01:09


Chapter 59
Chapter 59

01:09


Chapter 60
Chapter 60

01:09


Chapter 61
Chapter 61

01:09


Chapter 62
Chapter 62

01:09


Chapter 63
Chapter 63

01:09


Chapter 64
Chapter 64

01:09


Chapter 65
Chapter 65

01:09


Chapter 66
Chapter 66

01:09


Chapter 67
Chapter 67

01:09


Chapter 68
Chapter 68

00:41