Try Premium for 30 days

Live games for all NFL, MLB, NBA, & NHL teams
Commercial-Free Music
No Display Ads
Digitalisierung: Der gläserne Patient - Das Geschäft mit den Gesundheitsdaten.-logo

Digitalisierung: Der gläserne Patient - Das Geschäft mit den Gesundheitsdaten.

DER SPIEGEL

Das Geschäft mit den Gesundheitsdaten - was IT-Konzerne, Versicherungen und Pharmariesen alles über unseren Körper wissen wollen: Die Lam­pen in Flo­ri­an Schu­ma­chers Woh­nung leuch­ten nicht nur. Sie steu­ern auch sei­nen Hor­mon­haus­halt. Vor­mit­tags tau­chen sie die Räu­me in ein bläu­li­ches Licht, zum Nach­mit­tag dim­men sie es rö­ter und wär­mer, um die Me­la­to­nin­pro­duk­ti­on an­zu­kur­beln. Wenn es Zeit ist, ins Bett zu ge­hen, si­mu­lie­ren sie im Zim­mer ei­nen Son­nen­un­ter­gang. Zu­sam­men mit dem gu­ten Me­la­to­n­in­spie­gel soll das für ei­nen be­son­ders er­hol­sa­men Schlaf sor­gen. Um sei­ne Bett­ru­he zu über­prü­fen, trägt Schu­ma­cher nachts Arm­bän­der am Hand­ge­lenk, in Brust­hö­he hat er un­ter sei­ner Ma­trat­ze Sen­so­ren­strei­fen an­ge­bracht. Sie re­gis­trie­ren sei­ne Tief­schlaf­pha­sen, sei­ne Be­we­gun­gen und das, was Schu­ma­cher "die Schlaf­qua­li­tät" nennt. Sei­nen ge­sam­ten All­tag sam­melt der 35-jäh­ri­ge Münch­ner in Da­ten: Er hat sein Ess­ver­hal­ten ana­ly­siert, beim Trai­ning im Fit­ness­stu­dio trägt er Elek­tro­den in den Ho­sen, die sei­ne Mus­kel­ak­ti­vi­tät mes­sen. Sei­ne Pe­da­le am Renn­rad sind ge­nau­so ver­netzt wie die Waa­ge, sei­ne Herz­fre­quenz prüft eine App­le Watch. Dies ist die Vertonung des Titelthemas der SPIEGEL-Ausgabe 50/2015. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V.

Das Geschäft mit den Gesundheitsdaten - was IT-Konzerne, Versicherungen und Pharmariesen alles über unseren Körper wissen wollen: Die Lam­pen in Flo­ri­an Schu­ma­chers Woh­nung leuch­ten nicht nur. Sie steu­ern auch sei­nen Hor­mon­haus­halt. Vor­mit­tags tau­chen sie die Räu­me in ein bläu­li­ches Licht, zum Nach­mit­tag dim­men sie es rö­ter und wär­mer, um die Me­la­to­nin­pro­duk­ti­on an­zu­kur­beln. Wenn es Zeit ist, ins Bett zu ge­hen, si­mu­lie­ren sie im Zim­mer ei­nen Son­nen­un­ter­gang. Zu­sam­men mit dem gu­ten Me­la­to­n­in­spie­gel soll das für ei­nen be­son­ders er­hol­sa­men Schlaf sor­gen. Um sei­ne Bett­ru­he zu über­prü­fen, trägt Schu­ma­cher nachts Arm­bän­der am Hand­ge­lenk, in Brust­hö­he hat er un­ter sei­ner Ma­trat­ze Sen­so­ren­strei­fen an­ge­bracht. Sie re­gis­trie­ren sei­ne Tief­schlaf­pha­sen, sei­ne Be­we­gun­gen und das, was Schu­ma­cher "die Schlaf­qua­li­tät" nennt. Sei­nen ge­sam­ten All­tag sam­melt der 35-jäh­ri­ge Münch­ner in Da­ten: Er hat sein Ess­ver­hal­ten ana­ly­siert, beim Trai­ning im Fit­ness­stu­dio trägt er Elek­tro­den in den Ho­sen, die sei­ne Mus­kel­ak­ti­vi­tät mes­sen. Sei­ne Pe­da­le am Renn­rad sind ge­nau­so ver­netzt wie die Waa­ge, sei­ne Herz­fre­quenz prüft eine App­le Watch. Dies ist die Vertonung des Titelthemas der SPIEGEL-Ausgabe 50/2015. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V.
More Information

Description:

Das Geschäft mit den Gesundheitsdaten - was IT-Konzerne, Versicherungen und Pharmariesen alles über unseren Körper wissen wollen: Die Lam­pen in Flo­ri­an Schu­ma­chers Woh­nung leuch­ten nicht nur. Sie steu­ern auch sei­nen Hor­mon­haus­halt. Vor­mit­tags tau­chen sie die Räu­me in ein bläu­li­ches Licht, zum Nach­mit­tag dim­men sie es rö­ter und wär­mer, um die Me­la­to­nin­pro­duk­ti­on an­zu­kur­beln. Wenn es Zeit ist, ins Bett zu ge­hen, si­mu­lie­ren sie im Zim­mer ei­nen Son­nen­un­ter­gang. Zu­sam­men mit dem gu­ten Me­la­to­n­in­spie­gel soll das für ei­nen be­son­ders er­hol­sa­men Schlaf sor­gen. Um sei­ne Bett­ru­he zu über­prü­fen, trägt Schu­ma­cher nachts Arm­bän­der am Hand­ge­lenk, in Brust­hö­he hat er un­ter sei­ner Ma­trat­ze Sen­so­ren­strei­fen an­ge­bracht. Sie re­gis­trie­ren sei­ne Tief­schlaf­pha­sen, sei­ne Be­we­gun­gen und das, was Schu­ma­cher "die Schlaf­qua­li­tät" nennt. Sei­nen ge­sam­ten All­tag sam­melt der 35-jäh­ri­ge Münch­ner in Da­ten: Er hat sein Ess­ver­hal­ten ana­ly­siert, beim Trai­ning im Fit­ness­stu­dio trägt er Elek­tro­den in den Ho­sen, die sei­ne Mus­kel­ak­ti­vi­tät mes­sen. Sei­ne Pe­da­le am Renn­rad sind ge­nau­so ver­netzt wie die Waa­ge, sei­ne Herz­fre­quenz prüft eine App­le Watch. Dies ist die Vertonung des Titelthemas der SPIEGEL-Ausgabe 50/2015. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V.

Language:

German

Narrators:

Deutsche Blindenstudienanstalt e.V.

Length:

44m


Chapters

Chapter 1
Chapter 1

41:03


Chapter 2
Chapter 2

03:01