Try Premium for 30 days

Live games for all NFL, MLB, NBA, & NHL teams
Commercial-Free Music
No Display Ads
Eroberung des Nutzlosen-logo

Eroberung des Nutzlosen

Werner Herzog

Werner Herzog schafft Werke mit magischer Kraft. "Fitzcarraldo" gehört zu seinen herausragendsten und berühmtesten Filmen. Während der teilweise zermürbenden und aussichtslos erscheinenden Dreharbeiten im Dschungel Südamerikas führt Herzog Tagebuch, das Protokoll einer existenziellen Erfahrung. Im Oktober 2012 entwickelt Herzog für die Volksbühne Berlin zwei Abende. Unter der musikalischen Leitung des Cellisten Ernst Reijseger spielen Harmen Fraanje (Orgel, Piano), der senegalesische Sänger Mola Sylla, sowie die Voches de Sardinna (Chor) und Stefan Winter (Turntables). Klanglandschaften aus Herzogs Filmen fließen mit Soundtracks zusammen. Im Zentrum selbst steht Werner Herzog und liest mit charakteristischer Stimme seine Parabel über die Sehnsucht nach dem Glück des Nutzlosen. "Berichte von Dreharbeiten – sie sind kaum je erwähnt – sind diese Texte nicht, und auch Tagebücher sind sie nur im weitesten Sinne: Sie sind etwas anderes, eher innere Landschaften, aus dem Delirium des Dschungels geboren. Aber auch dessen bin ich nicht sicher." Werner Herzog creates works with magical power. „Fitzcarraldo“ belongs to his most outstanding and famous films. During the at times gruelling and seemingly hopeless shootings in the jungle of South America, Herzog keeps a diary, the journal of an existential experience. In October 2012, Herzog artistically develops two evenings at the Volksbühne Berlin. Under the musical direction of cellist Ernst Reijseger perform Harmen Fraanje (organ, piano), the Senegalese singer Mola Sylla as well as the Voches de Sardinna (choir) and Stefan Winter (turntables). Soundscapes from Herzog’s movies merge with soundtracks. In the centre is Werner Herzog himself and reads with characteristic voice his parable of the longing for the happiness of the useless. „Reports from shootings – hardly ever mentioned – cannot be found in these texts, and also diaries they are only in the broadest sense: They are something different, rather inner landscape, born from the delirium of the jungle. But also of th

Werner Herzog schafft Werke mit magischer Kraft. "Fitzcarraldo" gehört zu seinen herausragendsten und berühmtesten Filmen. Während der teilweise zermürbenden und aussichtslos erscheinenden Dreharbeiten im Dschungel Südamerikas führt Herzog Tagebuch, das Protokoll einer existenziellen Erfahrung. Im Oktober 2012 entwickelt Herzog für die Volksbühne Berlin zwei Abende. Unter der musikalischen Leitung des Cellisten Ernst Reijseger spielen Harmen Fraanje (Orgel, Piano), der senegalesische Sänger Mola Sylla, sowie die Voches de Sardinna (Chor) und Stefan Winter (Turntables). Klanglandschaften aus Herzogs Filmen fließen mit Soundtracks zusammen. Im Zentrum selbst steht Werner Herzog und liest mit charakteristischer Stimme seine Parabel über die Sehnsucht nach dem Glück des Nutzlosen. "Berichte von Dreharbeiten – sie sind kaum je erwähnt – sind diese Texte nicht, und auch Tagebücher sind sie nur im weitesten Sinne: Sie sind etwas anderes, eher innere Landschaften, aus dem Delirium des Dschungels geboren. Aber auch dessen bin ich nicht sicher." Werner Herzog creates works with magical power. „Fitzcarraldo“ belongs to his most outstanding and famous films. During the at times gruelling and seemingly hopeless shootings in the jungle of South America, Herzog keeps a diary, the journal of an existential experience. In October 2012, Herzog artistically develops two evenings at the Volksbühne Berlin. Under the musical direction of cellist Ernst Reijseger perform Harmen Fraanje (organ, piano), the Senegalese singer Mola Sylla as well as the Voches de Sardinna (choir) and Stefan Winter (turntables). Soundscapes from Herzog’s movies merge with soundtracks. In the centre is Werner Herzog himself and reads with characteristic voice his parable of the longing for the happiness of the useless. „Reports from shootings – hardly ever mentioned – cannot be found in these texts, and also diaries they are only in the broadest sense: They are something different, rather inner landscape, born from the delirium of the jungle. But also of th
More Information

Description:

Werner Herzog schafft Werke mit magischer Kraft. "Fitzcarraldo" gehört zu seinen herausragendsten und berühmtesten Filmen. Während der teilweise zermürbenden und aussichtslos erscheinenden Dreharbeiten im Dschungel Südamerikas führt Herzog Tagebuch, das Protokoll einer existenziellen Erfahrung. Im Oktober 2012 entwickelt Herzog für die Volksbühne Berlin zwei Abende. Unter der musikalischen Leitung des Cellisten Ernst Reijseger spielen Harmen Fraanje (Orgel, Piano), der senegalesische Sänger Mola Sylla, sowie die Voches de Sardinna (Chor) und Stefan Winter (Turntables). Klanglandschaften aus Herzogs Filmen fließen mit Soundtracks zusammen. Im Zentrum selbst steht Werner Herzog und liest mit charakteristischer Stimme seine Parabel über die Sehnsucht nach dem Glück des Nutzlosen. "Berichte von Dreharbeiten – sie sind kaum je erwähnt – sind diese Texte nicht, und auch Tagebücher sind sie nur im weitesten Sinne: Sie sind etwas anderes, eher innere Landschaften, aus dem Delirium des Dschungels geboren. Aber auch dessen bin ich nicht sicher." Werner Herzog creates works with magical power. „Fitzcarraldo“ belongs to his most outstanding and famous films. During the at times gruelling and seemingly hopeless shootings in the jungle of South America, Herzog keeps a diary, the journal of an existential experience. In October 2012, Herzog artistically develops two evenings at the Volksbühne Berlin. Under the musical direction of cellist Ernst Reijseger perform Harmen Fraanje (organ, piano), the Senegalese singer Mola Sylla as well as the Voches de Sardinna (choir) and Stefan Winter (turntables). Soundscapes from Herzog’s movies merge with soundtracks. In the centre is Werner Herzog himself and reads with characteristic voice his parable of the longing for the happiness of the useless. „Reports from shootings – hardly ever mentioned – cannot be found in these texts, and also diaries they are only in the broadest sense: They are something different, rather inner landscape, born from the delirium of the jungle. But also of th

Language:

German

Length:

1h 55m