Try Premium for 30 days

Live games for all NFL, MLB, NBA, & NHL teams
Commercial-Free Music
No Display Ads
Erzählungen 1: Krambambuli, Die Großmutter, Der Fink, Die eine Sekunde-logo

Erzählungen 1: Krambambuli, Die Großmutter, Der Fink, Die eine Sekunde

Marie von Ebner-Eschenbach

Marie Freifrau Ebner von Eschenbach wurde am13. September 1830 auf Schloss Zdislawitz bei Kremsier in Mähren geboren und verstarb am 12. März 1916 in Wien. Sie gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Erzählerinnen des 19. Jahrhunderts. Mit elf Jahren half Marie ihrer Großmutter in der Bibliothek in Zdislawitz Bücher einzuordnen. Sie konnte sich den Themen Bildung und Literatur ungestört und frei nähern. 1856 zog sie nach Wien, um eine Uhrmacher-Ausbildung zu machen - ein für damalige Zeit ungewöhnliches Berufsfeld für eine Frau. Sie schrieb etwa 20 Jahre lang verschiedene Dramen - jedoch ohne größere Beachtung zu empfangen. Ein Kurzroman von ihr erschien 1876 in der Deutschen Rundschau und erlangte eine größere Aufmerksamkeit. Sie entschloss sich nun ausschließlich mit Literatur zu beschäftigen und 1880 gelang ihr schließlich der endgültige Durchbruch. 1898 wurde sie mit dem Ehrenkreuz für Kunst und Literatur, dem höchsten zivilen Orden Österreichs, ausgezeichnet. 1900 wurde sie der erste weibliche Ehrendoktor der Universität Wien. 1898 wurde sie zur Witwe und unternahm mehrere Reisen nach Italien. Marie von Ebner-Eschenbach starb am 12. März 1916 im Alter von 85 Jahren in Wien. Zu ihren Ehren wurde in Wien eine Gedenktafel an der Wiener Universität angebracht und der Ebner-Eschenbach-Park in Wien-Währing benannt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Marie von Ebner-Eschenbach gelebten Ausdruck.

Marie Freifrau Ebner von Eschenbach wurde am13. September 1830 auf Schloss Zdislawitz bei Kremsier in Mähren geboren und verstarb am 12. März 1916 in Wien. Sie gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Erzählerinnen des 19. Jahrhunderts. Mit elf Jahren half Marie ihrer Großmutter in der Bibliothek in Zdislawitz Bücher einzuordnen. Sie konnte sich den Themen Bildung und Literatur ungestört und frei nähern. 1856 zog sie nach Wien, um eine Uhrmacher-Ausbildung zu machen - ein für damalige Zeit ungewöhnliches Berufsfeld für eine Frau. Sie schrieb etwa 20 Jahre lang verschiedene Dramen - jedoch ohne größere Beachtung zu empfangen. Ein Kurzroman von ihr erschien 1876 in der Deutschen Rundschau und erlangte eine größere Aufmerksamkeit. Sie entschloss sich nun ausschließlich mit Literatur zu beschäftigen und 1880 gelang ihr schließlich der endgültige Durchbruch. 1898 wurde sie mit dem Ehrenkreuz für Kunst und Literatur, dem höchsten zivilen Orden Österreichs, ausgezeichnet. 1900 wurde sie der erste weibliche Ehrendoktor der Universität Wien. 1898 wurde sie zur Witwe und unternahm mehrere Reisen nach Italien. Marie von Ebner-Eschenbach starb am 12. März 1916 im Alter von 85 Jahren in Wien. Zu ihren Ehren wurde in Wien eine Gedenktafel an der Wiener Universität angebracht und der Ebner-Eschenbach-Park in Wien-Währing benannt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Marie von Ebner-Eschenbach gelebten Ausdruck.
More Information

Genres:

Classics

Description:

Marie Freifrau Ebner von Eschenbach wurde am13. September 1830 auf Schloss Zdislawitz bei Kremsier in Mähren geboren und verstarb am 12. März 1916 in Wien. Sie gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Erzählerinnen des 19. Jahrhunderts. Mit elf Jahren half Marie ihrer Großmutter in der Bibliothek in Zdislawitz Bücher einzuordnen. Sie konnte sich den Themen Bildung und Literatur ungestört und frei nähern. 1856 zog sie nach Wien, um eine Uhrmacher-Ausbildung zu machen - ein für damalige Zeit ungewöhnliches Berufsfeld für eine Frau. Sie schrieb etwa 20 Jahre lang verschiedene Dramen - jedoch ohne größere Beachtung zu empfangen. Ein Kurzroman von ihr erschien 1876 in der Deutschen Rundschau und erlangte eine größere Aufmerksamkeit. Sie entschloss sich nun ausschließlich mit Literatur zu beschäftigen und 1880 gelang ihr schließlich der endgültige Durchbruch. 1898 wurde sie mit dem Ehrenkreuz für Kunst und Literatur, dem höchsten zivilen Orden Österreichs, ausgezeichnet. 1900 wurde sie der erste weibliche Ehrendoktor der Universität Wien. 1898 wurde sie zur Witwe und unternahm mehrere Reisen nach Italien. Marie von Ebner-Eschenbach starb am 12. März 1916 im Alter von 85 Jahren in Wien. Zu ihren Ehren wurde in Wien eine Gedenktafel an der Wiener Universität angebracht und der Ebner-Eschenbach-Park in Wien-Währing benannt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Marie von Ebner-Eschenbach gelebten Ausdruck.

Language:

German

Narrators:

Friedrich Frieden

Length:

1h 1m


Chapters

Chapter 1
Chapter 1

01:07


Chapter 2
Chapter 2

01:09


Chapter 3
Chapter 3

01:09


Chapter 4
Chapter 4

01:09


Chapter 5
Chapter 5

01:09


Chapter 6
Chapter 6

01:09


Chapter 7
Chapter 7

01:09


Chapter 8
Chapter 8

01:09


Chapter 9
Chapter 9

01:09


Chapter 10
Chapter 10

01:09


Chapter 11
Chapter 11

01:09


Chapter 12
Chapter 12

01:09


Chapter 13
Chapter 13

01:09


Chapter 14
Chapter 14

01:09


Chapter 15
Chapter 15

01:09


Chapter 16
Chapter 16

01:09


Chapter 17
Chapter 17

01:09


Chapter 18
Chapter 18

01:09


Chapter 19
Chapter 19

01:09


Chapter 20
Chapter 20

01:09


Chapter 21
Chapter 21

01:09


Chapter 22
Chapter 22

01:09


Chapter 23
Chapter 23

01:09


Chapter 24
Chapter 24

01:09


Chapter 25
Chapter 25

01:09


Chapter 26
Chapter 26

01:09


Chapter 27
Chapter 27

01:09


Chapter 28
Chapter 28

01:09


Chapter 29
Chapter 29

01:09


Chapter 30
Chapter 30

01:09


Chapter 31
Chapter 31

01:09


Chapter 32
Chapter 32

01:09


Chapter 33
Chapter 33

01:09


Chapter 34
Chapter 34

01:09


Chapter 35
Chapter 35

01:09


Chapter 36
Chapter 36

01:09


Chapter 37
Chapter 37

01:09


Chapter 38
Chapter 38

01:09


Chapter 39
Chapter 39

01:09


Chapter 40
Chapter 40

01:09


Chapter 41
Chapter 41

01:09


Chapter 42
Chapter 42

01:09


Chapter 43
Chapter 43

01:09


Chapter 44
Chapter 44

01:09


Chapter 45
Chapter 45

01:09


Chapter 46
Chapter 46

01:09


Chapter 47
Chapter 47

01:09


Chapter 48
Chapter 48

01:09


Chapter 49
Chapter 49

01:09


Chapter 50
Chapter 50

01:09


Chapter 51
Chapter 51

01:09


Chapter 52
Chapter 52

01:09


Chapter 53
Chapter 53

01:43