Try Premium for 30 days

Live games for all NFL, MLB, NBA, & NHL teams
Commercial-Free Music
No Display Ads
Erzählungen 1: Philipp der Zweite - König von Spanien, Jesuitenregierung in Paraguay-logo

Erzählungen 1: Philipp der Zweite - König von Spanien, Jesuitenregierung in Paraguay

Friedrich Schiller

Johann Christoph Friedrich von Schiller wurde am 10. November 1759 in Marbach am Neckar, Württemberg, geboren und verstarb am 9. Mai 1805 in Weimar, Sachsen-Weimar. Er war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker, durch Geburt Württemberger, wurde später Staatsbürger von Sachsen-Weimar und erhielt 1792 zusätzlich die französische Staatsbürgerschaft verliehen. Die Familie Schiller zog 1766 nach Ludwigsburg, wo Friedrich die Lateinschule besuchte. Auf Anweisung des Herzogs musste Schiller 1773 gegen den Willen der Eltern auf die Militärakademie Karlsschule. Dort begann er ein Rechtsstudium und wechselte zur Medizin. 1779 bestand er das erste medizinische Examen und äußerte die Bitte, Militärarzt werden zu dürfen. Nach der Veröffentlichung seiner Dissertation mit dem Titel: &Versuch über den Zusammenhang der tierischen Natur des Menschen mit seiner geistigen& wurde ihm sein Wunsch gewährt. Als Schiller vorgeworfen wurde, mit seinen &Räubern& die Schweiz verunglimpft zu haben, wurde ihm jede nicht-medizinische Schreiberei verboten und ihm wurde Festungshaft angedroht. Das führte zu Schillers Flucht aus Stuttgart und als Militärarzt galt er somit als fahnenflüchtig. Er folgte schließlich einer Einladung des Mannheimer Theaterintendanten Dalberg und trat dort die Stelle des Theaterdichters an. In Mannheim erkrankte er am Nervenfieber, besser bekannt als Malaria, und reiste nach Weimar, wo er Herder und Wieland kennen lernte. Am 7. September 1788 begegnete er zum ersten Mal Goethe, wobei es heißt, dass Goethe Schiller keine besondere Aufmerksamkeit schenkte. 1789 nahm Schiller eine Professur als Historiker in Jena an, obwohl er eigentlich als Mediziner Professor der Philosophie war. Anfang 1791 erlitt Schiller einen Zusammenbruch - er war angeblich an Tuberkulose erkrankt - von dem er sich zeitlebens nicht vollständig erholte. Experten behaupten, dass ab 1791 der Einfluss der Kantischen Philosophie in Schillers Werken immer deutlicher wurde. Nach der Geburt seiner Tochter, zog die Familie 1799 nach Weimar, wo Sch

Johann Christoph Friedrich von Schiller wurde am 10. November 1759 in Marbach am Neckar, Württemberg, geboren und verstarb am 9. Mai 1805 in Weimar, Sachsen-Weimar. Er war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker, durch Geburt Württemberger, wurde später Staatsbürger von Sachsen-Weimar und erhielt 1792 zusätzlich die französische Staatsbürgerschaft verliehen. Die Familie Schiller zog 1766 nach Ludwigsburg, wo Friedrich die Lateinschule besuchte. Auf Anweisung des Herzogs musste Schiller 1773 gegen den Willen der Eltern auf die Militärakademie Karlsschule. Dort begann er ein Rechtsstudium und wechselte zur Medizin. 1779 bestand er das erste medizinische Examen und äußerte die Bitte, Militärarzt werden zu dürfen. Nach der Veröffentlichung seiner Dissertation mit dem Titel: &Versuch über den Zusammenhang der tierischen Natur des Menschen mit seiner geistigen& wurde ihm sein Wunsch gewährt. Als Schiller vorgeworfen wurde, mit seinen &Räubern& die Schweiz verunglimpft zu haben, wurde ihm jede nicht-medizinische Schreiberei verboten und ihm wurde Festungshaft angedroht. Das führte zu Schillers Flucht aus Stuttgart und als Militärarzt galt er somit als fahnenflüchtig. Er folgte schließlich einer Einladung des Mannheimer Theaterintendanten Dalberg und trat dort die Stelle des Theaterdichters an. In Mannheim erkrankte er am Nervenfieber, besser bekannt als Malaria, und reiste nach Weimar, wo er Herder und Wieland kennen lernte. Am 7. September 1788 begegnete er zum ersten Mal Goethe, wobei es heißt, dass Goethe Schiller keine besondere Aufmerksamkeit schenkte. 1789 nahm Schiller eine Professur als Historiker in Jena an, obwohl er eigentlich als Mediziner Professor der Philosophie war. Anfang 1791 erlitt Schiller einen Zusammenbruch - er war angeblich an Tuberkulose erkrankt - von dem er sich zeitlebens nicht vollständig erholte. Experten behaupten, dass ab 1791 der Einfluss der Kantischen Philosophie in Schillers Werken immer deutlicher wurde. Nach der Geburt seiner Tochter, zog die Familie 1799 nach Weimar, wo Sch
More Information

Genres:

Classics

Description:

Johann Christoph Friedrich von Schiller wurde am 10. November 1759 in Marbach am Neckar, Württemberg, geboren und verstarb am 9. Mai 1805 in Weimar, Sachsen-Weimar. Er war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker, durch Geburt Württemberger, wurde später Staatsbürger von Sachsen-Weimar und erhielt 1792 zusätzlich die französische Staatsbürgerschaft verliehen. Die Familie Schiller zog 1766 nach Ludwigsburg, wo Friedrich die Lateinschule besuchte. Auf Anweisung des Herzogs musste Schiller 1773 gegen den Willen der Eltern auf die Militärakademie Karlsschule. Dort begann er ein Rechtsstudium und wechselte zur Medizin. 1779 bestand er das erste medizinische Examen und äußerte die Bitte, Militärarzt werden zu dürfen. Nach der Veröffentlichung seiner Dissertation mit dem Titel: &Versuch über den Zusammenhang der tierischen Natur des Menschen mit seiner geistigen& wurde ihm sein Wunsch gewährt. Als Schiller vorgeworfen wurde, mit seinen &Räubern& die Schweiz verunglimpft zu haben, wurde ihm jede nicht-medizinische Schreiberei verboten und ihm wurde Festungshaft angedroht. Das führte zu Schillers Flucht aus Stuttgart und als Militärarzt galt er somit als fahnenflüchtig. Er folgte schließlich einer Einladung des Mannheimer Theaterintendanten Dalberg und trat dort die Stelle des Theaterdichters an. In Mannheim erkrankte er am Nervenfieber, besser bekannt als Malaria, und reiste nach Weimar, wo er Herder und Wieland kennen lernte. Am 7. September 1788 begegnete er zum ersten Mal Goethe, wobei es heißt, dass Goethe Schiller keine besondere Aufmerksamkeit schenkte. 1789 nahm Schiller eine Professur als Historiker in Jena an, obwohl er eigentlich als Mediziner Professor der Philosophie war. Anfang 1791 erlitt Schiller einen Zusammenbruch - er war angeblich an Tuberkulose erkrankt - von dem er sich zeitlebens nicht vollständig erholte. Experten behaupten, dass ab 1791 der Einfluss der Kantischen Philosophie in Schillers Werken immer deutlicher wurde. Nach der Geburt seiner Tochter, zog die Familie 1799 nach Weimar, wo Sch

Language:

German

Narrators:

Friedrich Frieden

Length:

58m


Chapters

Chapter 1
Chapter 1

01:09


Chapter 2
Chapter 2

01:09


Chapter 3
Chapter 3

01:09


Chapter 4
Chapter 4

01:09


Chapter 5
Chapter 5

01:09


Chapter 6
Chapter 6

01:09


Chapter 7
Chapter 7

01:09


Chapter 8
Chapter 8

01:09


Chapter 9
Chapter 9

01:09


Chapter 10
Chapter 10

01:09


Chapter 11
Chapter 11

01:09


Chapter 12
Chapter 12

01:09


Chapter 13
Chapter 13

01:09


Chapter 14
Chapter 14

01:09


Chapter 15
Chapter 15

01:09


Chapter 16
Chapter 16

01:09


Chapter 17
Chapter 17

01:09


Chapter 18
Chapter 18

01:09


Chapter 19
Chapter 19

01:09


Chapter 20
Chapter 20

01:09


Chapter 21
Chapter 21

01:09


Chapter 22
Chapter 22

01:09


Chapter 23
Chapter 23

01:09


Chapter 24
Chapter 24

01:09


Chapter 25
Chapter 25

01:09


Chapter 26
Chapter 26

01:09


Chapter 27
Chapter 27

01:09


Chapter 28
Chapter 28

01:09


Chapter 29
Chapter 29

01:09


Chapter 30
Chapter 30

01:09


Chapter 31
Chapter 31

01:09


Chapter 32
Chapter 32

01:09


Chapter 33
Chapter 33

01:09


Chapter 34
Chapter 34

01:09


Chapter 35
Chapter 35

01:09


Chapter 36
Chapter 36

01:09


Chapter 37
Chapter 37

01:09


Chapter 38
Chapter 38

01:09


Chapter 39
Chapter 39

01:09


Chapter 40
Chapter 40

01:09


Chapter 41
Chapter 41

01:09


Chapter 42
Chapter 42

01:09


Chapter 43
Chapter 43

01:09


Chapter 44
Chapter 44

01:09


Chapter 45
Chapter 45

01:09


Chapter 46
Chapter 46

01:09


Chapter 47
Chapter 47

01:09


Chapter 48
Chapter 48

01:09


Chapter 49
Chapter 49

02:05


Chapter 50
Chapter 50

01:07