Try Premium for 30 days

Live games for all NFL, MLB, NBA, & NHL teams
Commercial-Free Music
No Display Ads
Galgenlieder und Palmström-logo

Galgenlieder und Palmström

Christian Morgenstern

Christian Morgenstern wurde am 6. Mai 1871 in München geboren und verstarb am 31. März 1914 in Untermais, Tirol, Österreich-Ungarn. Er war ein deutscher Dichter und Übersetzer. Christian besuchte das Maria-Magdalenen-Gymnasium und nach dem Tod seiner Mutter ging er auf Wunsch seines Vaters 1889 an eine Militär-Vorbildungsschule, die er nach einem halben Jahr verließ und auf das Gymnasium in Sorau wechselte. 1894 zog Morgenstern nach Berlin und arbeitete bei den Zeitschriften &Tägliche Rundschau& und &Freie Bühne&. 1897 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem S. Fischer Verlag, der die Übersetzung von Werken Henrik Ibsens betraf, obwohl er die norwegische Sprache noch nicht beherrschte. Daraufhin zog er nach Norwegen, um die Sprache zu lernen und traf sich dort mehrmals mit Ibsen. Er förderte Robert Walser, wurde ein enger Freund von Rudolf Steiner , war ein Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft und trat als Übersetzer der Gedichte Friedrich des Großen aus dem Französischen auf.. Seine humoristische Lyrik erreichte einen gewissen Bekanntheitsgrad. Nachdem ihm die Aufnahme in das Sanatorium Arco (Trentino) verweigert wurde, weil man es vermeiden wollte, sterbende Patienten aufzunehmen, starb Christian Morgenstern am 31. März 1914. Am 4. April wurde er in Basel eingeäschert. Die Urne hob Rudolf Steiner auf bis sie im neuen Goetheanum aufgestellt wurde. Seit 1992 ist die Urne auf dem Goetheanum-Gelände beigesetzt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Christian Morgenstern gelebten Ausdruck.

Christian Morgenstern wurde am 6. Mai 1871 in München geboren und verstarb am 31. März 1914 in Untermais, Tirol, Österreich-Ungarn. Er war ein deutscher Dichter und Übersetzer. Christian besuchte das Maria-Magdalenen-Gymnasium und nach dem Tod seiner Mutter ging er auf Wunsch seines Vaters 1889 an eine Militär-Vorbildungsschule, die er nach einem halben Jahr verließ und auf das Gymnasium in Sorau wechselte. 1894 zog Morgenstern nach Berlin und arbeitete bei den Zeitschriften &Tägliche Rundschau& und &Freie Bühne&. 1897 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem S. Fischer Verlag, der die Übersetzung von Werken Henrik Ibsens betraf, obwohl er die norwegische Sprache noch nicht beherrschte. Daraufhin zog er nach Norwegen, um die Sprache zu lernen und traf sich dort mehrmals mit Ibsen. Er förderte Robert Walser, wurde ein enger Freund von Rudolf Steiner , war ein Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft und trat als Übersetzer der Gedichte Friedrich des Großen aus dem Französischen auf.. Seine humoristische Lyrik erreichte einen gewissen Bekanntheitsgrad. Nachdem ihm die Aufnahme in das Sanatorium Arco (Trentino) verweigert wurde, weil man es vermeiden wollte, sterbende Patienten aufzunehmen, starb Christian Morgenstern am 31. März 1914. Am 4. April wurde er in Basel eingeäschert. Die Urne hob Rudolf Steiner auf bis sie im neuen Goetheanum aufgestellt wurde. Seit 1992 ist die Urne auf dem Goetheanum-Gelände beigesetzt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Christian Morgenstern gelebten Ausdruck.
More Information

Genres:

Classics

Description:

Christian Morgenstern wurde am 6. Mai 1871 in München geboren und verstarb am 31. März 1914 in Untermais, Tirol, Österreich-Ungarn. Er war ein deutscher Dichter und Übersetzer. Christian besuchte das Maria-Magdalenen-Gymnasium und nach dem Tod seiner Mutter ging er auf Wunsch seines Vaters 1889 an eine Militär-Vorbildungsschule, die er nach einem halben Jahr verließ und auf das Gymnasium in Sorau wechselte. 1894 zog Morgenstern nach Berlin und arbeitete bei den Zeitschriften &Tägliche Rundschau& und &Freie Bühne&. 1897 unterzeichnete er einen Vertrag mit dem S. Fischer Verlag, der die Übersetzung von Werken Henrik Ibsens betraf, obwohl er die norwegische Sprache noch nicht beherrschte. Daraufhin zog er nach Norwegen, um die Sprache zu lernen und traf sich dort mehrmals mit Ibsen. Er förderte Robert Walser, wurde ein enger Freund von Rudolf Steiner , war ein Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft und trat als Übersetzer der Gedichte Friedrich des Großen aus dem Französischen auf.. Seine humoristische Lyrik erreichte einen gewissen Bekanntheitsgrad. Nachdem ihm die Aufnahme in das Sanatorium Arco (Trentino) verweigert wurde, weil man es vermeiden wollte, sterbende Patienten aufzunehmen, starb Christian Morgenstern am 31. März 1914. Am 4. April wurde er in Basel eingeäschert. Die Urne hob Rudolf Steiner auf bis sie im neuen Goetheanum aufgestellt wurde. Seit 1992 ist die Urne auf dem Goetheanum-Gelände beigesetzt. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Christian Morgenstern gelebten Ausdruck.

Language:

German

Narrators:

Friedrich Frieden

Length:

1h 6m


Chapters

Chapter 1
Chapter 1

01:07


Chapter 2
Chapter 2

01:09


Chapter 3
Chapter 3

01:09


Chapter 4
Chapter 4

01:09


Chapter 5
Chapter 5

01:09


Chapter 6
Chapter 6

01:09


Chapter 7
Chapter 7

01:09


Chapter 8
Chapter 8

01:09


Chapter 9
Chapter 9

01:09


Chapter 10
Chapter 10

01:09


Chapter 11
Chapter 11

01:09


Chapter 12
Chapter 12

01:09


Chapter 13
Chapter 13

01:09


Chapter 14
Chapter 14

01:09


Chapter 15
Chapter 15

01:09


Chapter 16
Chapter 16

01:09


Chapter 17
Chapter 17

01:09


Chapter 18
Chapter 18

01:09


Chapter 19
Chapter 19

01:09


Chapter 20
Chapter 20

01:09


Chapter 21
Chapter 21

01:09


Chapter 22
Chapter 22

01:09


Chapter 23
Chapter 23

01:09


Chapter 24
Chapter 24

01:09


Chapter 25
Chapter 25

01:09


Chapter 26
Chapter 26

01:09


Chapter 27
Chapter 27

01:09


Chapter 28
Chapter 28

01:09


Chapter 29
Chapter 29

01:09


Chapter 30
Chapter 30

01:09


Chapter 31
Chapter 31

01:09


Chapter 32
Chapter 32

01:09


Chapter 33
Chapter 33

01:09


Chapter 34
Chapter 34

01:09


Chapter 35
Chapter 35

01:09


Chapter 36
Chapter 36

01:09


Chapter 37
Chapter 37

01:09


Chapter 38
Chapter 38

01:09


Chapter 39
Chapter 39

01:09


Chapter 40
Chapter 40

01:09


Chapter 41
Chapter 41

01:09


Chapter 42
Chapter 42

01:09


Chapter 43
Chapter 43

01:09


Chapter 44
Chapter 44

01:09


Chapter 45
Chapter 45

01:09


Chapter 46
Chapter 46

01:09


Chapter 47
Chapter 47

01:09


Chapter 48
Chapter 48

01:09


Chapter 49
Chapter 49

01:09


Chapter 50
Chapter 50

01:09


Chapter 51
Chapter 51

01:09


Chapter 52
Chapter 52

01:09


Chapter 53
Chapter 53

01:09


Chapter 54
Chapter 54

01:09


Chapter 55
Chapter 55

01:09


Chapter 56
Chapter 56

01:09


Chapter 57
Chapter 57

01:09


Chapter 58
Chapter 58

01:03