Perspektiven | rbbKultur-logo

Perspektiven | rbbKultur

RBB (Germany)

Entführung zum Denken – die Perspektiven

Entführung zum Denken – die Perspektiven
More Information

Location:

Germany

Networks:

RBB (Germany)

Description:

Entführung zum Denken – die Perspektiven

Language:

German


Episodes

Kein historischer Unfall - Historikerin Claudia Weber über Hitler-Stalin-Pakt

12/5/2019
More
"Allgemeines Gelächter auf beiden Seiten" - Unter diesem Titel hat Ende Oktober die Professorin für Zeitgeschichte der Viadrina-Universität Frankfurt (Oder), Claudia Weber, im Einstein-Forum Potsdam über den Hitler-Stalin-Pakt und die deutsch-sowjetische Zusammenarbeit 1939 - 1941 gesprochen. Wir dokumentieren diesen Vortrag sowie einen Ausschnitt aus dem anschließenden Gespräch, das die Historikerin Ulrike Jureit moderiert hat.

Duration:00:56:11

"Es ist nicht wie 1933 – aber gefährlich"

11/28/2019
More
Er ist einer der international renommiertesten Forscher über den Holocaust und den Antisemitismus – der israelische Historiker Yehuda Bauer. Kürzlich war der heute 93Jährige auf Einladung des Centrum Judaicum in Berlin. Mit ihm sprachen Anja Siegemund, die Direktorin des Centrum Judaicum, und Stefanie Schüler-Springorum, Leiterin des Zentrums für Antisemitismusforschung. Zuvor richtete Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, ein Grußwort an die Anwesenden.

Duration:00:54:43

"Die brüchige Zwischenkriegsordnung" - ein Vortrag von Herfried Münkler

11/21/2019
More
Die Pariser Friedensverträge von 1919/20 haben Europa neu geordnet. Die Zwischenkriegsordnung litt jedoch darunter, dass die ihr zugrunde liegenden Legitimationsprinzipien und die in Paris ausgehandelten Grenzziehungen nicht zusammenpassten. Darüber hat Ende August 2019 der Politikwissenschaftler Herfried Münkler auf Einladung der "Stiftung Topographie des Terrors" einen Vortrag gehalten. Einführend erörterte Münkler die Frage, warum nach dem 1. Weltkrieg die Europäischen Mächte nicht bereit...

Duration:00:55:51

Gefährtigkeit - Eine Perspektive in Einsamkeit und Gemeinsamkeit

11/14/2019
More
Das Meiste im Leben muss man alleine entscheiden, weil es nur einen selbst betrifft. Ein toller Satz. Voller Selbstbewusstsein. Oder Selbstüberschätzung? Denn wenn man von dem Trip des einsamen Entscheiders mal wegkommt, dann eröffnen sich plötzlich auch ganz andere Perspektiven. Gemeinsam statt einsam - wirklich?

Duration:00:57:13

Zur Gewalt bereit - aus Verantwortung

11/7/2019
More
Der 8. November 1939 hätte den Weltlauf ändern können. An diesem Tag versuchte der Schreiner Georg Elser Adolf Hitler zu töten. Das Attentat in München misslang. Elser wollte den Staatsterror bekämpfen - durch eine entschlossene Tat. Doch was sind seine genauen Motive und warum gelingt seine Rehabilitation erst in den letzten Jahren? Eine Analyse des Historikers Peter Steinbach.

Duration:00:54:54

Büchernarr und Zeichenkünstler

10/31/2019
More
Was soll er nicht alles erdacht und erfunden haben. Panzer und Hubschrauber, Kräne, ja sogar – eigentlich – den Buchdruck. In Paris ist gerade zum krönenden Abschluss des Leonardo-Jahres eine große Ausstellung eröfnet worden, die noch bis Ende Februar 2020 zu sehen ist. Der Mythos lebt. Doch Matthias Eckoldt hat sich genauer angesehen, was wahr ist und was Dichtung.

Duration:00:54:44

Trittsteine im Meer

10/24/2019
More
Sie sind bedroht, gleichzeitig von hohem strategischem Wert. Sie sind für die einen Sehnsuchtsorte, für andere Gefängnisse, aus denen die Fluchtg nur selten gelingt. Inseln bieten viele Perspektiven. Mechthild Müser hat einige davon ausprobiert.

Duration:00:55:39

Satt gelebt? Ein Abend übers Älterwerden

10/17/2019
More
"Eine Frau wird älter" heißt eine Lese- und Gesprächsreihe im Literaturhaus Berlin. Die dritte Ausgabe stellte am 21.05.2019 Daniela Kriens Roman "Die Liebe im Ernstfall" Silvia Bovenschens schmalen Band "Älter werden" gegenüber. Im Gespräch: die Autorinnen Daniela Krien, Gabriele von Arnim und Ursula März.

Duration:00:55:14

Es werde Stadt - Wie Berlin entstand

10/10/2019
More
Im Jahr 2020 feiern wir 100 Jahre Groß-Berlin. Acht Stadtgemeinden, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke schlossen sich zu einer Metropole zusammen. Doch was war eigentlich davor? Die Sendung gräbt mittelalterliche Müllkippen um, erkundet die erste echte Gründerzeit und flaniert die Prachtstraßen des 19. Jahrhunderts entlang.

Duration:00:55:41

Woran anknüpfen? Was neu definieren? Jüdische Geschichte in Berlin

9/26/2019
More
Anfang Juli 2019 fand im Berliner Centrum Judaicum eine Diskussionsveranstaltung statt - zu Ehren des Gründungsdirektors der Stiftung Neue Synagoge Berlin, Hermann Simon. „Woran anknüpfen, was neu definieren? Die Berliner jüdische Geschichte wird weitergeschrieben“ - unter dieser Überschrift diskutieren die Schriftstellerin Marion Brasch, die Soziologin Irit Dekel, die Historikerin Atina Grossmann, die Ethnologin Dani Kranz vom Netzwerk Fluchtforschung und die Direktorin der Stiftung Neue...

Duration:00:54:24

Berührungen - Ein Plädoyer für mehr Körperkontakt

9/19/2019
More
Wir streichen über Bildschirme und Smartphones und sind übers Internet mit der ganzen Welt verbunden, doch wie sieht es mit der analogen Nähe aus? 70% der Deutschen sehnen sich nach mehr Berührung. Wissenschaftler nennen es bereits „touch-hunger“. Carmen Gräf hat sich und andere gefragt: Was macht eine Berührung so wichtig – und wie führt sie über die körperliche Ebene hinaus?

Duration:00:55:53

Weggemacht - Was passiert, wenn Menschen mit Behinderung verschwinden?

7/18/2019
More
Die Pränataldiagnostik entwickelt sich ständig weiter. Sie eröffnet werdenden Eltern die Option, sich gegen ein Kind mit genetischen Defekten zu entscheiden. Ob das demnächst zur Gänze eine Kassenleistung wird, darüber wird gestritten. Doch es geht um mehr. Margit Miosga zeichnet ein Bild von den Qualitäten, die ein Leben m i t behinderten Menschen ausmacht.

Duration:00:55:44

Berühren und Begreifen - ein hautnaher Abend

7/11/2019
More
Können Computer fühlen? Und kann man begreifen ohne Hautkontakt? In der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften diskutierten am 19. Februar 2019 Elisabeth André, Gabriele Brandstetter, Reiner Delgado und Martin Grunwald. Moderation: Volkart Wildermuth. Hans Hatt, Präsident der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, führte in das Thema ein:

Duration:00:54:54

Tabus, Gewalt und Scham - Ein Religionsgespräch über Sexualität

7/4/2019
More
„Sexualität – woher kommen Tabus, Gewalt und Scham?“ dazu hat die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit dem Suhrkamp-Verlag und der Udo Keller-Stiftung Ende April ein „Berliner Religionsgespräch“ veranstaltet. Es diskutierten die Theaterregisseurin und Autorin aus Kairo, Nora Amin, die gebürtige New Yorkerin Deborah Feldman, die Ethnologin am Forschungszentrum Globaler Islam (Uni Frankfurt), Susanne Schröter sowie die Autorin Doris Wagner. Die Gesprächsleitung...

Duration:00:55:49

Traumata und neue Subjektiviät - ein Abend im Berliner Wissenschaftskolleg

6/27/2019
More
Es diskutierten der Klinische Psychologe Andreas Maercker und die Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, Ute Frevert. Sie leitet den Forschungsbereich "Geschichte der Gefühle". Er stand mehrere Jahre lang einem Gremium der Weltgesundheitsorganisation zur Klassifikation von Traumafolgestörungen vor. Die Ausschnitte der Veranstaltung vom 13. März 2019 stellte Tomas Fitzel zusammen.

Duration:00:54:42

Wir brauchen eine neue Aufklärung - Ernst Ulrich von Weizsäcker wird 80

6/20/2019
More
Als der "Club of Rome" vor mehr als 50 Jahren gegründet wurde, waren es auch damals Zeiten des Umbruchs. Erstmals untersuchten Wissenschaftler genauer den Lebenswandel auf diesem Planeten und stellten fest, dass die "Grenzen des Wachstums" schon bald erreicht sind. Ernst Ulrich von Weizsäcker ist heute einer der beiden Direktoren des Clubs. Am 25. Juni wird der weltweit vernetzte Nachhaltigkeits-Philosoph 80 Jahre alt und meldet sich noch immer zu Wort. Ein Prediger in der Wüste? Wenn wir so...

Duration:00:55:52

Ganz ohne? Künstliche Intelligenz und Mensch

6/13/2019
More
Selbstfahrende Autos und autonom arbeitende Gabelstapler sind nur der Anfang. In naher Zukunft werden intelligente Maschinen den Verkehr regeln. Sie werden Krankenakten und Röntgenbilder auswerten. Sie können Bäcker, Anwälte und Versicherungsvertreter ersetzen. Der Mensch ist dabei, sich abzuschaffen. Carmen Gräf fragt, ob es noch eine Möglichkeit gibt, die schlauen Maschinen klug zu nutzen? Um doch das letzte Wort zu haben?

Duration:00:55:38

In Zukunft alles anders - Urania Demokratie Salon mit Harald Welzer

6/6/2019
More
Er denkt schon mal im Futur Zwei, weil Harald Welzer als Zukunftserforscher - und Direktor von „Futur Zwei“ - sich auch vorstellen möchte, wie das geworden sein wird, was wir für die Zukunft entscheiden. Ist so zu denken kompliziert? Im Demokratie-Salon der Urania reden Jürgen Wiebicke und Harfald Welzer über eine "Gesellschaftsutopie für freie Menschen". Ganz unkompliziert, und spannend.

Duration:00:56:02

Das Ende der Welt - eine Annäherung von Jürgen Gressel-Hichert

5/30/2019
More
Das Ende der Welt ist ein paar Meter über dem Meeresspiegel. Ein rauer Wind weht um graue verwitterte Felsbrocken. Das Meer ist weit und ein paar Wolken gaukeln Land in der Ferne vor. Aber da ist nichts. Finis Terrae. Das Ende der Welt. Das eigentliche Ende des mittelalterlichen Pilgerweges ist der Anfang einer Frage: Kann man das Ende der Welt - denken?

Duration:00:50:21

Provisorium mit Ewigkeitsklausel - 70 Jahre Grundgesetz

5/23/2019
More
Das Grundgesetz gab den drei westlichen Besatzungszonen vor 70 Jahren eine eigene verfassungsrechtliche Ordnung und galt als Provisorium. Seine Geltung behielt es auch nach der Wiedervereinigung. Ist die deutsche Verfassung den Herausforderungen der Globalisierung und der Bedrohung durch nationalistische Tendenzen noch gewachsen?

Duration:00:55:40