Regionaljournal-logo

Regionaljournal

SRF (Switzerland)

1978 führte Schweizer Radio DRS die «Regionaljournale» ein: Basel, Bern/Freiburg/Wallis, Ostschweiz/Graubünden, Zentralschweiz und Zürich/Schaffhausen. Als letzte regionale Radio- und Fernsehgesellschaft in der Deutschschweiz wurde 1980 die Programmstelle Aargau-Solothurn in Aarau gegründet, eröffnet wird das Studio Ende der 80er-Jahre. Im Zuge der Regionalisierungsstrategie eröffnete Schweizer Radio DRS 1999 eine Regionalredaktion in Chur (Regionaljournal Graubünden). Seit 1. Januar 2006 sind die sechs Regionalredaktionen, welche mehrmals täglich die «Regionaljournale» realisieren, in einer eigenen Abteilung Regioanlredaktionen zusammengefasst worden. Diese wird seit 1. November 2009 von Rolf Hieringer geleitet, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von Schweizer Radio DRS ist.

1978 führte Schweizer Radio DRS die «Regionaljournale» ein: Basel, Bern/Freiburg/Wallis, Ostschweiz/Graubünden, Zentralschweiz und Zürich/Schaffhausen. Als letzte regionale Radio- und Fernsehgesellschaft in der Deutschschweiz wurde 1980 die Programmstelle Aargau-Solothurn in Aarau gegründet, eröffnet wird das Studio Ende der 80er-Jahre. Im Zuge der Regionalisierungsstrategie eröffnete Schweizer Radio DRS 1999 eine Regionalredaktion in Chur (Regionaljournal Graubünden). Seit 1. Januar 2006 sind die sechs Regionalredaktionen, welche mehrmals täglich die «Regionaljournale» realisieren, in einer eigenen Abteilung Regioanlredaktionen zusammengefasst worden. Diese wird seit 1. November 2009 von Rolf Hieringer geleitet, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von Schweizer Radio DRS ist.
More Information

Location:

Zürich, Switzerland

Description:

1978 führte Schweizer Radio DRS die «Regionaljournale» ein: Basel, Bern/Freiburg/Wallis, Ostschweiz/Graubünden, Zentralschweiz und Zürich/Schaffhausen. Als letzte regionale Radio- und Fernsehgesellschaft in der Deutschschweiz wurde 1980 die Programmstelle Aargau-Solothurn in Aarau gegründet, eröffnet wird das Studio Ende der 80er-Jahre. Im Zuge der Regionalisierungsstrategie eröffnete Schweizer Radio DRS 1999 eine Regionalredaktion in Chur (Regionaljournal Graubünden). Seit 1. Januar 2006 sind die sechs Regionalredaktionen, welche mehrmals täglich die «Regionaljournale» realisieren, in einer eigenen Abteilung Regioanlredaktionen zusammengefasst worden. Diese wird seit 1. November 2009 von Rolf Hieringer geleitet, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von Schweizer Radio DRS ist.

Language:

German


Episodes

Neue Mobilfunkantennen haben es in den Gemeinden schwer

11/19/2018
More
Steffisburg will vorerst keine neuen Mobilfunkantennen mehr bewilligen. Und ist damit nicht alleine. Weiter in der Sendung: * Kontroverse in Freiburg um ein Leben nach dem Tod. * Provokative Plakate im Wallis gegen häusliche Gewalt. * Stadtpräsidentenwahl in Moutier ist trotz Beschwerde möglich. * Berner Kantonsparlament will Ruhestandsrente von Regierungsräten kürzen.

Duration:00:19:42

«Nicht einmal den Haushalt kriegst du hin, du Schlampe»

11/19/2018
More
470 Anzeigen wegen häuslicher Gewalt registrierte die Walliser Kantonspolizei 2017. Nun lanciert der Kanton eine Präventionskampagne – mit provokanten Plakaten. Weiter in der Sendung: * Der SCB holt Boychuk. Der kanadische Center mit der Erfahrung von 127 NHL-Spielen kommt von Sewerstal Tscherepowez.

Duration:00:05:36

Auch der SC Bern kann Lausannes Höhenflug nicht stoppen

11/19/2018
More
Lausanne schlägt Bern zuhause mit 4:1 und überholt die «Mutzen» in der Tabelle. Mit einem Sieg hätte der SCB die Tabellenspitze übernommen. Weiter in der Sendung: * Die Gemeinden im Kanton Bern können die Abstimmungsergebnisse neu direkt beim Kanton erfassen. * Ruf in die Woche: Lockerung des Veranstaltungsverbots an hohen Feiertagen.

Duration:00:05:07

Tamy Glauser: «In Bern hätte ich mich nie geoutet»

11/18/2018
More
Tamy Glauser, Topmodel und Teil des prominentesten Frauenpaars der Schweiz, legt ihre Biografie vor. Darin geht es um ihre Berner Herkunft und um ihre Karriere bei weltbekannten Modelabels. Es geht aber vor allem um eine Frau, die in vielen Belangen anders ist. Weiter in der Sendung: Kathrin Bertsch, grünliberale Nationalrätin, will für den Kanton Bern in den Ständerat. Die 39-Jährige Politikerin kandidiert für die Wahlen 2019.

Duration:00:22:11

Hans Stöckli will es nochmals wissen

11/17/2018
More
Der Bieler SP-Politiker tritt im Herbst 2019 nochmals zu den Ständeratswahlen an. Was motiviert den 66-Jährigen, eine dritte Amtszeit in der kleinen Kammer zu verbringen? Alt sei er höchstens auf dem Papier, nicht aber im Geist, sagt er. Weiter in der Sendung: Die beiden Maler Emil Nolde und Paul Klee waren sich freundschaftlich verbunden. Das, obwohl der eine die Nazis verehrte und der andere vor ihnen fliehen musste.

Duration:00:08:44

Milliarden für die Zukunft des Schweizer Gemüsegartens

11/16/2018
More
An einer Landsgemeinde in Murten diskutierten Gemeindevertreterinnen, Landwirte und Naturschützer über die Zukunft des Drei-Seen-Landes. Das Ziel: eine dritte Juragewässerkorrektion, hinter der alle stehen können. Ausserdem in der Sendung: * «Ein Angriff auf die Volksschule»: Das sagt der Walliser Bildungsminister Christophe Darbellay zu einer Petition, die die Öffnung des Schulsystems verlangt. * Die Highlights der Zufallsserie: Die Regionaljournale gibt es seit 40 Jahren. Zum Geburtstag...

Duration:00:25:17

Insel-Gruppe verkauft den Berner City Notfall

11/16/2018
More
Die Insel-Gruppe will sich auf ihren Kernauftrag konzentriere. Die Lindenhof-Gruppe übernimmt den Aktienanteil und ist damit künftig Allein-Aktionärin. Weiter in der Sendung: * Das Walliser Kantonsparlament beschäftigt sich um die Verflechtungen von Oberstaatswanwald Rinaldo Arnold mit Fifa-Präsident Gianni Infantino.

Duration:00:04:04

Die Formel-E kommt trotz Nebengeräuschen nach Bern

11/16/2018
More
Das Stadtparlament hat zum E-Prix in Bern eigentlich nichts zu sagen. Trotzdem wurde gestern im Stadtparlament viel darüber geredet. Die Meinungen gehen stark auseinander. Weiter in der Sendung: * In Murten gibt es heute eine «Landsgemeinde», dabei geht es um eine dritte Juragewässerkorrektion für die Ernährungssicherheit

Duration:00:04:52

Der Kanton steht auf Papier besser da, als er tatsächlich ist

11/15/2018
More
Zu diesem Schluss kommt die Finanzkontrolle, nachdem sie die Rechnung 2017 geprüft hat. Ihr Prüfurteil fällt negativ aus. Denn sie hat über 230 Punkte gefunden, die nach ihrer Ansicht falsch sind. Weiter in der Sendung: * Thun im Wahlkampf: Wo drückt tatsächlich der Schuh? * Dritte Rohnekorrektion im Wallis: Die Gemeinden müssen bezahlen, die Firmen nicht.

Duration:00:22:08

Bern möchte vom Bund mehr Geld für die Zweisprachigkeit

11/15/2018
More
Der Kanton bedauert in einer Mitteilung, dass die Beiträge stets kleiner werden. Der Vize-Staatsschreiber erklärt in der Sendung, warum dies vorderhand so bleibt. Weiter in der Sendung: * Der Berner Jäger, der wegen 270 Franken vor das Verwaltungsgericht zog.

Duration:00:04:47

Der Kanton Freiburg bezieht nun mehr Solarstrom

11/15/2018
More
Auf dem Dach des kantonalen Informatikamts wurde eine Solaranlage installiert. Gekostet hat sie den Kanton nichts. Eine private Firma hat die Anlage montiert, der Kanton Freiburg bezieht nun aber den Strom davon. Weiter in der Sendung: * Der Kanton Bern steht auf Papier besser da, als er tatsächlich ist. Die Finanzkontrolle hat die Rechnung 2017 geprüft, das Urteil fällt negativ aus. * Ein Traktorfahrer verstirbt zwischen Lully und Estavayer-le-Lac nach einem Verkehrsunfall.

Duration:00:05:17

Die Suche auf dem Ballenberg beginnt von neuem

11/14/2018
More
Nach gut zwei Jahren muss der Ballenberg die Direktion neu besetzen. Direktor Peter Kohler hat bereits wieder gekündigt. Begründet wird seine Kündigung damit, dass die Abgrenzung zwischen operativen und strategischen Kompetenzen nicht seinen Erwartungen entsprochen habe. Weiter in der Sendung: * 600 Personen für 130 Sitze: Die Walliser Bevölkerung wählt am 25. November einen neuen Verfassungsrat. * Die Stadtregierung von Moutier verlangt, dass die Abstimmung zum Kantonswechsel gültig ist,...

Duration:00:19:41

Moutier-Abstimmung kommt vor Gericht

11/14/2018
More
Der Gemeinderat von Moutier akzeptiert die Ungültigkeitserklärung der Abstimmung zum Kantonswechsel nicht. Jetzt muss das bernische Verwaltungsgericht darüber entscheiden. Weiter in der Sendung: * Das Freilichtmuseum Ballenberg muss einen neuen Direktor suchen. Peter Kohler geht nach gut zwei Jahren. * Bei Unwettern im Winter und im Sommer gab es im Wallis grosse Schäden. Nun spricht der Grosse Rat dafür zwei Nachkredite.

Duration:00:05:29

«Bitte den Biber in Ruhe lassen»

11/14/2018
More
In Ferenbalm (BE) hat Pro Natura ein ehemaliges Maisfeld gekauft und renaturiert. Nun dürfen die Biber es frei gestalten. Menschen dürfen schauen gehen, aber nicht überall hindurchlaufen. Weiter in der Sendung: * Was für Leute kandidieren für den Walliser Verfassungsrat? Vier Beispiele.

Duration:00:05:11

Umfrage zum A5-Westast: Biel befürwortet Alternativprojekt

11/13/2018
More
Erstmals gibt eine Umfrage Auskunft darüber, wie die Region Biel zum grossen Autobahnprojekt steht. Und da zeigt sich: Das offizielle Projekt des Kantons Bern schneidet um einiges schlechter ab als die Alternative, die ein Bieler Bürgerkomitee ausarbeiten liess. Weiter in der Sendung: * In Ferenbalm hat Pro Natura ein Stück Auenland gekauft, um einer Biberfamilie freien Lauf zu lassen. * Wie und wo soll die Stadt Freiburg wachsen? Der neue Ortsplan sagt, wo gebaut wird. * Die Kantonspolizei...

Duration:00:19:37

147 Anzeigen nach unbewilligter Demonstration in Bern

11/13/2018
More
Die Kundgebung für die syrische Stadt Afrin von letztem April in Bern hat ein juristisches Nachspiel: Insgesamt werden 147 Personen bei der Staatsanwaltschaft oder Jugendanwaltschaft angezeigt. Weiter in der Sendung: * Die Hauptstadtregion Schweiz macht sich stark für «Plusenergie»-Quartiere.

Duration:00:02:59

Freiburg rüstet wegen der Ortsplanung auf

11/13/2018
More
Die Stadt Freiburg arbeitet an ihrer Zukunft. Deshalb legt sie kommende Woche die Ortsplanung öffentlich auf. Wie ein Informationsabend am Montag zeigte, regt sich gegen die Pläne der Stadt bereits Widerstand. Diese will deshalb personell aufrüsten. Weiter in der Sendung: * Was bringt die Zweisprächigkeit dem Kanton Bern eigentlich? * Die bernischen Regierungsstatthalter stehen für ihre Kollegin im Berner Jura ein.

Duration:00:05:14

Staatlich verordnete Zweisprachigkeit im Kanton Bern

11/12/2018
More
Zu oft werde die Zweisprachigkeit als Bürde gesehen, sagt eine Kommission. Der Kanton solle mehr daraus machen. Weiter in der Sendung: * Walliser Gefängnisse werden saniert und ausgebaut.

Duration:00:19:58

Das neue Strafvollzugssystem im Kanton Wallis

11/12/2018
More
Der Walliser Staatsrat will das Strafvollzugssystem bis 2030 reformieren. Es gebe «ein Problem der öffentlichen Sicherheit», das behoben werden müsse – mit Renovationen und Neubauten. Insgesamt 90 Millionen Franken soll die Reform kosten. Weiter in der Sendung: * In Thun ist die erste grosse Etappe der Verkehrssanierung abgeschlossen.

Duration:00:03:06

YB lässt sich auch von tapferen St. Gallern nicht stoppen

11/12/2018
More
Würden die Punkte nach Kampfgeist vergeben, stünde St. Gallen nach seinem Heimspiel gegen YB gewiss nicht mit leeren Händen da. Die «Espen» beackerten das Feld auch nach 2-Tore-Rückstand bis zum Ende. Weiter in der Sendung: * «Ruf in die Woche»: In Ferenbalm darf sich der Biber wieder austoben.

Duration:00:04:52