Regionaljournal-logo

Regionaljournal

SRF (Switzerland)

1978 führte Schweizer Radio DRS die «Regionaljournale» ein: Basel, Bern/Freiburg/Wallis, Ostschweiz/Graubünden, Zentralschweiz und Zürich/Schaffhausen. Als letzte regionale Radio- und Fernsehgesellschaft in der Deutschschweiz wurde 1980 die Programmstelle Aargau-Solothurn in Aarau gegründet, eröffnet wird das Studio Ende der 80er-Jahre. Im Zuge der Regionalisierungsstrategie eröffnete Schweizer Radio DRS 1999 eine Regionalredaktion in Chur (Regionaljournal Graubünden). Seit 1. Januar 2006 sind die sechs Regionalredaktionen, welche mehrmals täglich die «Regionaljournale» realisieren, in einer eigenen Abteilung Regioanlredaktionen zusammengefasst worden. Diese wird seit 1. November 2009 von Rolf Hieringer geleitet, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von Schweizer Radio DRS ist.

1978 führte Schweizer Radio DRS die «Regionaljournale» ein: Basel, Bern/Freiburg/Wallis, Ostschweiz/Graubünden, Zentralschweiz und Zürich/Schaffhausen. Als letzte regionale Radio- und Fernsehgesellschaft in der Deutschschweiz wurde 1980 die Programmstelle Aargau-Solothurn in Aarau gegründet, eröffnet wird das Studio Ende der 80er-Jahre. Im Zuge der Regionalisierungsstrategie eröffnete Schweizer Radio DRS 1999 eine Regionalredaktion in Chur (Regionaljournal Graubünden). Seit 1. Januar 2006 sind die sechs Regionalredaktionen, welche mehrmals täglich die «Regionaljournale» realisieren, in einer eigenen Abteilung Regioanlredaktionen zusammengefasst worden. Diese wird seit 1. November 2009 von Rolf Hieringer geleitet, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von Schweizer Radio DRS ist.
More Information

Location:

Zürich, Switzerland

Description:

1978 führte Schweizer Radio DRS die «Regionaljournale» ein: Basel, Bern/Freiburg/Wallis, Ostschweiz/Graubünden, Zentralschweiz und Zürich/Schaffhausen. Als letzte regionale Radio- und Fernsehgesellschaft in der Deutschschweiz wurde 1980 die Programmstelle Aargau-Solothurn in Aarau gegründet, eröffnet wird das Studio Ende der 80er-Jahre. Im Zuge der Regionalisierungsstrategie eröffnete Schweizer Radio DRS 1999 eine Regionalredaktion in Chur (Regionaljournal Graubünden). Seit 1. Januar 2006 sind die sechs Regionalredaktionen, welche mehrmals täglich die «Regionaljournale» realisieren, in einer eigenen Abteilung Regioanlredaktionen zusammengefasst worden. Diese wird seit 1. November 2009 von Rolf Hieringer geleitet, der auch Mitglied der Geschäftsleitung von Schweizer Radio DRS ist.

Language:

German


Episodes

Umfrage zum A5-Westast: Biel befürwortet Alternativprojekt

11/13/2018
More
Erstmals gibt eine Umfrage Auskunft darüber, wie die Region Biel zum grossen Autobahnprojekt steht. Und da zeigt sich: Das offizielle Projekt des Kantons Bern schneidet um einiges schlechter ab als die Alternative, die ein Bieler Bürgerkomitee ausarbeiten liess. Weiter in der Sendung: * In Ferenbalm hat Pro Natura ein Stück Auenland gekauft, um einer Biberfamilie freien Lauf zu lassen. * Wie und wo soll die Stadt Freiburg wachsen? Der neue Ortsplan sagt, wo gebaut wird. * Die Kantonspolizei...

Duration:00:19:37

147 Anzeigen nach unbewilligter Demonstration in Bern

11/13/2018
More
Die Kundgebung für die syrische Stadt Afrin von letztem April in Bern hat ein juristisches Nachspiel: Insgesamt werden 147 Personen bei der Staatsanwaltschaft oder Jugendanwaltschaft angezeigt. Weiter in der Sendung: * Die Hauptstadtregion Schweiz macht sich stark für «Plusenergie»-Quartiere.

Duration:00:02:59

Freiburg rüstet wegen der Ortsplanung auf

11/13/2018
More
Die Stadt Freiburg arbeitet an ihrer Zukunft. Deshalb legt sie kommende Woche die Ortsplanung öffentlich auf. Wie ein Informationsabend am Montag zeigte, regt sich gegen die Pläne der Stadt bereits Widerstand. Diese will deshalb personell aufrüsten. Weiter in der Sendung: * Was bringt die Zweisprächigkeit dem Kanton Bern eigentlich? * Die bernischen Regierungsstatthalter stehen für ihre Kollegin im Berner Jura ein.

Duration:00:05:14

Staatlich verordnete Zweisprachigkeit im Kanton Bern

11/12/2018
More
Zu oft werde die Zweisprachigkeit als Bürde gesehen, sagt eine Kommission. Der Kanton solle mehr daraus machen. Weiter in der Sendung: * Walliser Gefängnisse werden saniert und ausgebaut.

Duration:00:19:58

Das neue Strafvollzugssystem im Kanton Wallis

11/12/2018
More
Der Walliser Staatsrat will das Strafvollzugssystem bis 2030 reformieren. Es gebe «ein Problem der öffentlichen Sicherheit», das behoben werden müsse – mit Renovationen und Neubauten. Insgesamt 90 Millionen Franken soll die Reform kosten. Weiter in der Sendung: * In Thun ist die erste grosse Etappe der Verkehrssanierung abgeschlossen.

Duration:00:03:06

YB lässt sich auch von tapferen St. Gallern nicht stoppen

11/12/2018
More
Würden die Punkte nach Kampfgeist vergeben, stünde St. Gallen nach seinem Heimspiel gegen YB gewiss nicht mit leeren Händen da. Die «Espen» beackerten das Feld auch nach 2-Tore-Rückstand bis zum Ende. Weiter in der Sendung: * «Ruf in die Woche»: In Ferenbalm darf sich der Biber wieder austoben.

Duration:00:04:52

Elsbeth Jungi tritt ab und bleibt doch noch ein bisschen

11/11/2018
More
Von Anfang an war Elsbeth Jungi bei den Thunerseespielen dabei. 2012 nach dem Tod ihres Mannes und Mitgründers Res Stucki übernahm sie die Leitung. «Die Thunerseespiele sind eine Herzensangelegenheit.» Nun tritt sie ab. Übers Loslassen und den Reiz von Musicals erzählt sie als Sonntagsgast.

Duration:00:21:35

Fitness machen und dazu Öl pressen

11/10/2018
More
Im «Gmüesesel» in Bern geht das. Der «Gmüesesel» ist ein Fitnesszentrum, wo kein Strampeln umsonst ist. Wer seine Muskeln auf dem Rudergerät trainiert, kann dazu gleichzeitig Öl pressen oder Weizen mahlen. Das Ziel: Einen neuen Bezug zur Lebensmittelproduktion schaffen.

Duration:00:09:19

Alte Idee ist mit neuem Parking in Thun Realität geworden

11/9/2018
More
Das Parking unter dem Thuner Schlossberg wird dieses Wochenende eingeweiht. Die ersten Ideen dazu gab es vor mehreren Jahrzehnten. Aber der Weg war lang und steinig. Weiter in der Sendung: * Moutier, das gespaltene Dorf. Ein Augenschein. * Heimatorte sollen im Kanton Bern nicht verloren gehen.

Duration:00:19:54

Jedes fünfte Opfer von häuslicher Gewalt ist ein Mann

11/9/2018
More
Deshalb startet die Stadt Bern kommende Woche eine Kampagne, die sich an männliche Opfer richtet. Ziel der Kampagne ist einerseits, Männer auf die Existenz der Fachstelle aufmerksam zu machen. Andererseits soll das Thema «enttabuisiert» werden. Weiter in der Sendung: * Wer wegen einer Fusion seinen Heimatort verloren hat, kann nun mit einem Gesuch an den Kanton Bern treten. * Der Flughafen Bern muss einen neuen Chef suchen. * Der Kanton Freiburg hat ein Problem mit den Stellvertretungen im...

Duration:00:05:42

Publikumsmagnet – aber keine Geldmaschine

11/9/2018
More
«Der kleine Prinz» am Bundeshaus lockt zwar viele Leute auf den Bundesplatz. Sponsoren hat dieses Thema aber weniger interessiert. Finanziell lohnt sich das diesjährige Projekt für die Veranstalter nicht: 250'000 Franken fehlen in der Kasse. Weiter in der Sendung: * «Bernhard Pulver kann den richtigen Weg finden», sagt Regierungsrat Schnegg zur Wahl des alt-Regierungsrats zum Verwaltungsratspräsidenten der Insel-Gruppe.

Duration:00:05:05

Bernhard Pulver wird neuer Insel-Präsident

11/8/2018
More
Lange blieb der ehemalige Regierungsrat des Kantons Bern nicht ohne Mandat. Die Kantonsregierung schlägt Bernhard Pulver als neuen Verwaltungsratspräsidenten der Insel Gruppe AG vor. Gewählt wird er offiziell im nächsten Februar. Weiter in der Sendung: * Das Gymnasium Kirchenfeld verzichtet in Zukunft bei Reisen auf das Flugzeug. Auch andere Gymnasien wählen lieber Bus und Zug. * Ein instabiles Gerüst legte heute die Kramgasse in der Stadt Bern lahm. Für Verkehr und Fussgänger gab es kein...

Duration:00:27:02

Ein umstrittener Fonds als Lösung für die Geldnot

11/8/2018
More
In den nächsten zehn Jahren soll im Kanton Bern in über 300 Projekte investiert werden. Dafür hat er aber zu wenig Geld. Ein Fonds, der im Parlament umstritten ist, soll nun helfen die wichtigsten Projekte sicherzustellen. Weiter in der Sendung: * Die Berner Fachhochschule begrenzt auch im nächsten Jahr die Anzahl von Studierenden. * Viola Amherd kandidiert für den Bundesrat. Heute hat sie ihre Beweggründe dargelegt.

Duration:00:06:22

Veglio und Egger an der Spitze der bernischen SP

11/8/2018
More
Die Parteibasis hat Mirjam Veglio und Ueli Egger als Co-Präsidium gewählt. Ihre Nagelprobe folgt schon nächstes Jahr. Weiter in der Sendung: * Im Simmental und Saanenland soll es auch künftig eine medizinische Rundumversorgung geben. * Die Berner Young Boys verlieren ihr Champions-League-Spiel in Valencia mit 1 zu 3. Es wäre mehr dringelegen, meint Spieler Loris Benito.

Duration:00:05:09

BLS baut 200 Stellen ab

11/7/2018
More
Das Berner Bahnunternehmen will bis zu 60 Millionen Franken sparen pro Jahr, schrittweise bis 2023. Die BLS müsse effizienter werden, sagt Firmenchef Bernard Guillelmon. Das heisst: Es braucht auch weniger Personal. Bis zu 200 Vollzeitstellen sollen verschwinden. Die Gewerkschaften reagieren empört. Weiter in der Sendung: * Berner Obergericht verurteilt einen 39-jährigen Mann wegen vorsätzlicher Tötung seines Geschäftspartners. * Nach der annullierten Abstimmung. Damit Moutier nochmals...

Duration:00:24:12

Kantonspersonal soll Teuerung erhalten

11/7/2018
More
Die Finanzkommission des bernischen Grossen Rates rüffelt die Regierung. Sie will, dass die Kantonsangestellten die Teuerung ausgeglichen bekommen. Die Regierung hatte den automatischen Teuerungsausgleich im Finanzplan gestrichen. Ein Prozent Teuerung kostet den Kanton Bern 40 Millionen Franken. Weiter in der Sendung: * 6000 Haushaltungen in der Region Düdingen kurzzeitig ohne Strom

Duration:00:06:01

Die Schützenmatte vor der Berner Reitschule wird belebt

11/7/2018
More
Diese Woche beginnt die neue Zwischennutzung auf der Schützenmatte. Die Veranstalter setzen auf einen offenen Platz. Weiter in der Sendung: * Im Internet werden Hunderte von Skywork-Artikeln zum Verkauf angeboten.

Duration:00:05:02

Moutier und die Verfehlungen bei der Abstimmung

11/6/2018
More
Verschiedene Verfehlungen haben dazu geführt, dass die Abstimmung über den Kantonswechsel für ungültig erklärt wurde. Wir sprachen darüber mit dem Staatsrechtler Peter Hänni. Weiter in der Sendung: * Walliser Wirtschaftsvertreter unterstützt eine Forderung der Elternlobby Schweiz nach freier Schulwahl. Bildungsdirektor Christophe Darbellay traf sich mit ihnen zum Gespräch.

Duration:00:25:52

Das älteste Pfahlbauerdorf am Bielersee

11/6/2018
More
Auf einer Baustelle mitten in Biel untersuchen Archäologen derzeit ein fast 6000 Jahre altes Pfahlbauerdorf. Weiter in der Sendung: * Der Ligerz-Tunnel am Bielersee wird konkreter. * Die Gemeinde Miège darf oberhalb von Siders eine Waldlichtung nicht überbauen.

Duration:00:06:25

Walliser Wirtschaft macht sich für freie Schulwahl stark

11/6/2018
More
«Freie Bildungswahl für alle» – das fordert eine Petition des Vereins Elternlobby Schweiz. Im Wallis erhält die Petition nun prominente Unterstützung. Weiter in der Sendung: * Proteste in Moutier gegen die Annulation der Abstimmung über den Kantonswechsel. Obwohl: Das haben sich die Gemeindebehörden selber zuzuschreiben.

Duration:00:05:17